Marioveda

Aktuelles

Brot im Ayurveda

Brot im Ayurveda die 2.

Am 01. Mai 2019 hatte ich schon mal einen Artikel über „Brot im Ayurveda“ geschrieben. Da mich immer wieder Menschen ansprechen, ob denn Brot aus ayurvedischer Sicht wirklich gut für den Körper ist, hab ich mir nochmal Gedanken darüber gemacht.

Der Erste Punkt ist wie immer im Ayurveda: es kommt auf die persönliche Konstitution an! Wie ist meine Verdauung beschaffen (du bist was du isst, oder besser: du bist was du verdaust). Was bin ich für ein Typ, das könnt ihr nachlesen bei der Suchfunktion unter „D wie Dosha“.

Vor allem Vollkornbrot ist schwer verdaulich. Wenn Vollkornprodukte nicht richtig verdaut werden, können sie zu Ablagerungen im Körper führen. Was besonders im Alter problematisch ist. So gesund Vollkornbrot mit seinen hochwertigen Inhaltsstoffen auch sein mag, so schwer verdaulich ist es für den Magen – Darmtrakt. Brot wird in unserer Region vor allem am Morgen und Abend gegessen. Wenn man gerade zum Abendbrot noch Vollkornbrot in Kombination mit Hartkäse und oder Wurst isst, kann es bei schwachen Verdauungsfeuer früher oder später zu Krankheiten führen. Und wer denkt schon im Alter daran, wenn sich gesundheitliche Probleme einstellen, dass diese von einem doch gesunden Lebensmittel kommen können.

Von Natur aus ist unsere Verdauung mittags am höchsten, deshalb reicht man im Ayurveda Brot immer mit als eine Beilage zum Mittagessen. Wer auf sein Brot zum Abend nicht verzichten kann, sollte es als Kombination zu einer leichten Gemüsesuppe reichen.

Übrigens ist getoastetes Brot immer besser verträglicher.

Da wir hier aber in einer Brotesser Nation leben, kann und sollte man es den Menschen nicht abgewöhnen. Brot gehört seit je her zu unserer Nahrung. Man sollte nur wirklich schauen, was man sich für ein Brot antut. Nirgends sind so viele Zusatzstoffe in Lebensmitteln erlaubt bzw. versteckt wie in Backwaren. Habt ihr euch schon mal gefragt was alles in einem herkömmlichen Bäckerbrot steckt. Dann schaut euch den Film gerne an, er ist nicht neu aber immer noch aktuell!

https://www.youtube.com/watch?v=81Ueu–ufTM

Ich beschäftige mich schon eine Weile mit dem Thema, da wir ja auch gerne Brot essen. Nur backen wir unser Brot selbst, nur mit Sauerteig, Wasser, Mehl und Gewürze.

Ach so Gewürze, diese sind sehr wichtig im Brot für die Verdauung! Da kann man sich auslassen mit Koriander, Kümmel, Kreuzkümmel, Fenchel, Königskümmel, Bockshornklee, brauner Senfsaat, Kurkuma, Pfeffer, Piment, Nelke und Muskat. Na ja, bitte nicht alles in einem Brot verarbeiten. Diese Gewürze sind eh etwas gewöhnungsbedürftig für den gemeinen Erzgebirgler. Da wird es schon schwierig mit frisch gemahlenen Kümmel im Brot, ganz zu schweigen mit ganzen Kümmel. Die klassischen Brotgewürze sind Kümmel, Koriander und Fenchel. Probiert es einfach mal aus und backt euer eigenes Brot.

Im übrigen ist das einfachste Brot Chapati. Besteht nur aus drei Zutaten: Wasser, Mehl und Salz und wird in der Pfanne gebraten. Das Rezept findet ihr bei Rezepte.

https://www.marioveda.de/rezepte/das-einfachste-brot-der-welt/

Also fassen wir zusammen:

Vollkorn ist nicht für jede Verdauung geeignet.

Die Dosis macht das Gift, nicht zu oft Brot essen.

Achtet darauf was ihr für Brot esst, und wie es euch bekommt.

Kombiniert nicht Vollkornbrot mit schwer verdaulichen Lebensmitteln.

Gebt zum Brot Gewürze welche die Verdauung fördern.

Wenn euch das Brot backen zu viel Arbeit bereitet, dann kauft doch das Brot bei mir.
Backtag ist immer Dienstag und Freitag.

Den Flyer für das Brotangebot findet ihr im Shop.

Herbstliche Grüße Euer Mario

 

 

 

Tag der offenen Tür

Marioveda lädt ein

Am 12. 09. 2020 von 10:00 Uhr bis ???
findet unser 1. Tag der offenen Tür statt.

– Wir stellen unsere Brotsorten vor, nur mit Sauerteig
und langer Teigführung.
„Des Deutschen liebstes Kind“ aus ayurvedischer Sicht und ob Vollkorn
immer gesund ist. Dazu verschiedene hausgemachte Brotaufstriche.

– Es gibt verschiedene ayurvedische Gerichte mit vielen Infos
über die ayurvedische Küche und wie man Ayurveda in unserer
Region integrieren kann.

 

Wir bitten um vorherige Anmeldung, damit auch genügend Essen
vorhanden ist.
Plätze stehen ausreichend zur Verfügung

 

Anmeldung bitte per Telefon: 0172/5984681
oder E-Mail:  info@marioveda.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

www.marioveda.de
ayurvedisches Ernährungscoaching

 

 

Bunter Salat mit geschmortem Gemüse

Morgen geht es in den Urlaub und da muss natürlich der Kühlschrank geräumt werden. Das heißt: Rester essen…

Also alles was roh gut zu essen geht kommt in die Salatschüssel und das was schwerer zu verdauen ist kommt mit Olivenöl in die Pfanne und wird geschmort.

Alles schön auf einem großen Teller anrichten und mit geschmortem Sesam garnieren. Dieser enthält viel Eisen und Kalzium, außerdem B Vitamine und verschiedene Mineralien. Deswegen wird er bei uns fast täglich mit der Nahrung aufgenommen. 

Übrigens sollte Salat zum Mittag bevorzugt werden, da er schwer verdaulich ist und unsere Darmtätigkeit in der Mittagszeit besonders hoch ist.

So, und nun Koffer packen…

Lavendel – Ernte

Lavendelernte

Bei uns hat heute die Lavendelernte begonnen.

Aus ayurvedischer Sicht ist Lavendel kühlend und für alle Doshas (Körpertypen) geeignet. Der Geschmack ist süß und zusammenziehend.

Lavendel dient nicht nur als Duftstoff in der Parfümindustrie sondern findet sich auch oft als Aufhänger in verschiedenen Schlafzimmern. Er beruhigt die Nerven und hilft beim Einschlafen, bzw. Durchschlafen.

Wir trocknen die Lavendelblüten und nutzen sie dann als  Teeaufguss. Für eine Tasse Tee 2 Tl der Lavendelblüten mit kochendem Wasser aufgießen und zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen.

Wer den Effekt noch verstärken möchte, nimmt noch ca. 2 – 4 Hopfendolden dazu. Der Hopfen hilft ebenso beim Einschlafen und außerdem ist er gut gegen Stress und Angstzuständen.

Der Hopfen ist auch der Grund, warum nach einem größeren Biergenuss, vor allem in der ersten Schlafphase, der Schlaf sehr ausgeprägt sein kann…

Im Gegensatz zum Bier (Alkohol) hilft der Lavendeltee aber beim Durchschlafen, das Bier sorgt eher nur für ein schnelles Einschlafen! Außerdem kann bei einem hohen Biergenuss das Schnarchen sehr ausgeprägt sein und der Bettnachbar auch Schlafprobleme bekommen.

Probiert einfach selber aus was euch besser tut und in einer Beziehung eher hilfreich ist!

 

Fieber aus Ayurvedischer Sicht

Sehr oft werde ich gefragt was man gegen Fieber, gerade in der kalten Jahreszeit tun kann. Hier nun ein paar Gedanken dazu, was es im Ayurveda bedeutet und einige praktische Empfehlungen. (frei nach Dr. Vasant Lad)

Fieber im Ayurveda
Fieber ist immer eine Ansammlung von Giftstoffen in der Zirkulation des Körpers. Über das Fieber versucht der Körper dies auszuleiten, bzw. die Giftstoffe zu verbrennen. Ein Fieber lässt man am besten aushungern.
Gerade Kinder haben oft noch einen gesunden Instinkt, was gut für sie ist und was nicht. Oft verweigern sie bei Fieber die Nahrung, weil sie wissen ihr Körper benötigt Ruhe und keine Nahrung!

Eine alte Weisheit lautet, füttere eine Erkältung und lass ein Fieber hungern!

Keine Milch und keine kalten Getränke trinken, Milch und deren Produkte erzeugen Schleim und Durchfall. Kalte Getränke sind für den Organismus immer eine Herausforderung und müssen erst auf Körpertemperatur gebracht werden, was gerade bei Fieber kontraproduktiv ist!

Kräutertees bei Fieber:
Tee facht immer das Verdauungsfeuer an und verbrennt Giftstoffe im Körper. Erst wenn die Giftstoffe verbrannt sind, wird das Fieber sinken.

Zitronengras
Tulsi
Fenchelsamen
zu gleichen Teilen (Menge) mischen. Einen Tl dieser Mischung mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.
2 Teile Koriandersamen
2 Teile Ceylon Zimt
1 Teil Ingwer
1 Tl dieser Mischung 10 Minuten im heißen Wasser ziehen lassen und dann trinken. Nach einigen Stunden wiederholen, bis das Fieber sinkt.

Kreuzkümmelsamen (Cumin)
Koriandersamen
Fenchelsamen
zu gleichen Teilen (Mengen) mischen und 1 Tl dieser Mischung mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Kann man mehrmals am Tag trinken.

Traubensaft mit Gewürzen ist ebenfalls ein gutes Mittel, da Trauben kühlend für den Körper sind.
½ Tl Cumin
½ Tl Fenchel
½ Tl Sandelholzpulver
1 Glas Traubensaft
alles vermischen und trinken. Wenn Kinder den Geschmack von
z. B. Cumin nicht mögen, dann ohne diesen versuchen.

In einer Schüssel kaltes Wasser und 1 Tl Salz vermischen. Zwei Handtücher darin eintauchen und etwas auswringen. Eines auf die Stirn und eines auf dem Bauchnabel geben. So oft wie nötig wiederholen, das Fieber wird dadurch schnell sinken.

Der Nabel ist der Sitz von Pitta (Feuer), bei Menschen die viel davon im Körper haben kann man folgenden Trick anwenden:
Eine Zwiebel reiben und in die zwei Handtücher verteilen. Diese dann wieder auf Stirn und Nabel legen. Auch ein gutes Mittel um Fieberkrämpfe vorzubeugen.
Bei chronischem Fieber brühen sie einen Tulsi – Tee auf, geben ½ Tl schwarzen Pfeffer und lassen diesen auf Trinktemperatur abkühlen. Nun einen Tl Waldhonig untermischen und 2-3 mal täglich trinken.

Wenn Fieber länger als 3 Tage anhält sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen.

So, nun lasst es euch gut gehen, und denkt immer daran: für die Gesundheit ist jeder selbst verantwortlich!

 

Scroll to Top