Brot im Ayurveda

Brot wird im Ayurveda nicht so optimal gesehen. Der Grund liegt bei den Eigenschaften. Es ist trocken, rau, kalt und in der Regel schwer verdaubar.

Ayurveda sagt aber auch, man soll die regionalen Gegebenheiten beachten. Und Deutschland ist nun mal eine „Brotesser Nation“. Also machen wir uns Gedanken, wie wir eine gute Verdaubarkeit für jeden erreichen.

Wie wir wissen, ist die Verdauung individuell und hängt von der jeweiligen Konstitution des Einzelnen ab. Gewürze helfen dem Darm dieses schwer verdauliche Lebensmittel aufzuspalten und die Nährstoffe dem Körper zur Verfügung zu stellen.

Wir müssen jedoch unterscheiden welche Art von Brot wir konsumieren. Auf Grund des hohen Verbrauchs von Brot und Brötchen ist es eine Massenware und wird größten Teils industriell hergestellt, mit vielen Inhaltsstoffen und Zusätzen die einer natürlichen Verdauung oft im Wege stehen. In Deutschland sind rund 200 Zusatzstoffe! in Backwaren zugelassen und die Kennzeich-nung ist mangelhaft. Bei keiner anderen Lebensmittelherstellung werden so viele, nicht richtig ausgewiesene Zusatzstoffe versteckt. Hier ein Link zu einem Youtube Video (ab Minute 29:26 wird es richtig interessant) https://www.youtube.com/watch?v=81Ueu–ufTM

Wer nicht ganz auf Brot verzichten will, für den führen nur 2 Wege aus der Misere. Zum Bäcker des Vertrauens gehen, welcher noch mit langer Sauerteigführung arbeitet, oder selbst backen. Eine andere Möglichkeit ergibt sich nicht.

Aus diesem Grund werde ich in Kürze ein paar einfache Brotrezepte in diesem Blog stellen, oder noch besser, Ihr kommt zum nächsten Ayurveda Kochkurs. Wo ich Euch zeige wie man Alternativen fürs Frühstück hin bekommt und einfaches Pfannenbrot herstellt.

Habt eine schöne Zeit
Euer Mario